Psychologische Beratung


Zulassen - Loslassen - Sich überlassen

Meine Arbeit reicht hier von ganz praktischer Lebensberatung und Lebensbegleitung, beispielsweise bei einer Trennung, bis hin zur Behandlung von psychischen Erkrankungen. Beispiele hierfür:

  • Ängste
  • Beziehungskonflikte
  • "Burn-Out-Syndrom"
  • Depressionen
  • Entwicklungsstörungen bei Kindern
  • Eßstörungen
  • Familienkonflikte, familiäre Probleme
  • Hyperaktivität ("ADHS")
  • Lernblockaden, Prüfungsstreß
  • Psychische Belastungen
  • Posttraumatisches Streßsyndrom
  • Schlafstörungen
  • Spirituelles und persönliches Wachstum
  • Tics
  • Trauerbegleitung

 

Zu mir kommen Menschen, die sich in den unterschiedlichsten Lebenssituationen befinden. Das verbindende Element bei den Sitzungen ist ein geschützter Rahmen, in welchem die Sorgen und Nöte meiner Klienten Raum gewinnen können und ernst genommen werden. Mit einem Wort: Vertrauen.

 

Es gibt keine Wertungen. Statt dessen gesammelte Aufmerksamkeit. Und dazwischen eingestreut immer wieder Fragen, die versuchen in die Tiefe zu lenken.

 

Die Kinesiologie - vornehmlich die Psychokinesiologie - ermöglicht es häufig, innerhalb kurzer Zeit zum Kern des Problems beziehungsweise zur eigentlichen Ursache der Erkrankung vorzudringen. Jedoch werden schnelle Lösungen nicht unbedingt angestrebt. Das Tempo bestimmen letztlich meine Klienten selbst. Jeder Mensch hat seine eigene Geschwindigkeit.

 

Die Homöopathie und die Anwendung von Bach-Blüten-Essenzen sowie die Einsichten aus dem Familienstellen nach Bert Hellinger sind weitere wichtige Pfeiler des therapeutischen Prozesses.

 

Eine Klientin hat die Frucht dieser Arbeit einmal mit den folgenden Worten beschrieben:

"Loslassen, und Anerkennen, dass es Verantwortung gibt, die man einfach nicht tragen kann - die niemand tragen kann. Das klingt einfach, und doch ist der Weg dahin unglaublich schwer: So vieles muss umgekrempelt werden. Eingefahrene Sicht- und Verhaltensweisen, Beziehungen zu Bekannten, Freunden und Familie müssen kritisch hinterfragt und gegebenenfalls neu ausgerichtet werden. Das kostet Kraft, das kann weh tun und oft war ich furchtbar traurig und müde während und nach den Sitzungen. Doch all das lohnt sich. Denn am Ende bin ich nicht einfach nur "besser drauf" und entspannter, sondern ich beginne zu verstehen. Das Verstehen macht mich frei."